home
TVB E-Jugend gastierte zum zweiten Mal als Einlaufkids in der DKB Handball-Bundesliga.

Auf persönliche Einladung des TSV Hannover Burgdorf  reiste eine TVB-Abordnung am vergangenen Sonntagnachmittag nunmehr schon zum zweiten Mal zur Swiss-Life-Hall in die Landeshauptstadt. Punkt 17:00 Uhr sollte dort die Begegnung des TSV gegen die Gäste der HSG Wetzlar angepfiffen werden. Als die Einladung beim TVB eintraf, gab es überhaupt keine Diskussion.

 „Klar fahren wir da hin und geleiten die Bundesligastars in die Halle“.

Mit 14 E-Jugendspielerinnen und –spielern ging es zum Umziehen erst einmal in die Katakomben der Arena. Für die größeren Kinder der D- und C-Jugend standen weitere ermäßigte Eintrittskarten zur Verfügung. Mit Eltern  und Großeltern reiste schließlich eine 58köpfige TVB-Delegation zu der Begegnung. Doch die Kleinen räumten die meisten Präsente ab. Für Jedes Kind gab es ein Einlauf-T-Shirt vom Sponsor und je einen Satz Autogrammkarten.

Nach dem Umziehen wurde im Treppenhaus auf die Bundesligaspieler gewartet. Aber erst einmal wurden die Stars abgeklatscht.

Danach ging es Hand in Hand mit den Spielern der HSG Wetzlar in die dröhnende Arena.

Lichtblitze, Trommelwirbel und eine Nebelwand unterstrichen das Einlaufszenario. Nachdem man zusammen mit den Bundesligaspielern die Zuschauer nach allen Seiten begrüßt hatte, durften sich die TVB-Kids ins Hallentor hocken und den Einlauf der Hausherren von Hannover-Burgdorf abwarten.


Diese hatten die weibliche E-Jugend aus dem eigenen Verein als Einlaufkids zugeteilt bekommen. Die Auslosung sorgte zwar erst für etwas Enttäuschung, weil natürlich jeder mit Nationalmannschaftsstar Kai Häfner einlaufen wollte. Aber 14 Kai’s hätten ehedem nicht zur Verfügung gestanden. So aber konnte man die volle Eröffnungsshow komplett genießen.

Nach der Vorstellung der Mannschaften ging es für die TVB-Kids zurück in die Kabine zum Umziehen ehe man auf der Tribüne in der ersten Reihe direkt am Spielfeld die Plätze einnahm.

Dort wurden die Applausklatschen nach Herzenskräften malträtiert, so dass am Ende nur noch Pappspäne übrig blieben und bereits in der Halbzeitpause für Nachschub gesorgt werden musste.

Das Spiel selbst war die erwartete spannende Auseinandersetzung zweier gleichstarker Gegner. Zur Halbzeit gingen beide Mannschaften mit einem 11:11 in die Kabine.

Auch im zweiten Spielabschnitt wechselte die Führung stetig ehe sich Hannover-Burgdorf in den letzten Minuten zum 26:23 Endstand den Sieg sichern konnte.

Danach war aber lange noch nicht Schluss. Jetzt mussten die beliebten Autogramme von den Spielern gesammelt werden. Auf den Autogrammkarten, den Klatschen, auf T-Shirts und mitgebrachten Handbällen wurden nun nach Leibeskräften Autogramme gesammelt.

Gnadenlos wurde den Spielern nachgejagt so dass diesen keine Gelegenheit blieb in die Kabinen zu entschwinden. Selbst Marvin in seinem neu erworbenen „Schmidt-Trikot“ musste Autogramme verteilen.

Bei einbrechender Dunkelheit ging es schließlich zurück ins heimatliche Bodenwerder. Da darf man gespannt sein, wie die Kids den kommenden Schulmontag gemeistert haben. Wir berichten nach. © uno

Ahoi Cuxhaven, wir waren wieder dabei

Ahoi Cuxhaven, wir waren wieder dabei

 

lautete das Motto am vergangenen Freitag, den 19.08.2016, für die Kinder der TVB Handballabteilung/JSG Weserbergland.

Mit 29 Spielerinnen und Spielern von E-, D- und C-Jugend unter Obhut von Doreen Becker, Silke Notbohm, Torsten Berg, Stephan Kutschera und zahlreichen mitreisenden Eltern, rückten die jungen „Sandballsportler“ mit allerlei Gepäck und jeder Menge Erwartungen in Cuxhaven-Duhnen an.

Die diesjährige Teilnahme am HVN Beachhandball-Kinderturnier 2016 war für den TV Bodenwerder bereits das insgesamt vierzehnte Mal.

Für die fünf C-Mädchen der TSG Emmerthal mit Betreuer Kutschera war Handballspielen auf Sand die Prämiere.

Stephan zeigte sich daher sehr überrascht, dass er von Silke kurzerhand als Betreuer wbl. C eingesetzt worden war, hatte er doch von Beachhandball keinerlei Ahnung. Schnell bekam er eine Kurzeinweisung in Regelwerk und Taktik und durch bloßes Abgucken bei den Anderen wurde das Umsetzen in die Praxis gelernt.

In diesem Jahr hatte auch der Wettergott im Gegensatz zum Vorjahr ein Nachsehen mit uns. Bis auf zwei nächtliche Regengüsse, bei denen lediglich das Mädchenzelt in Mitleidenschaft gezogen wurde, blieb es bei den Spielen selbst trocken, warm und sonnig.

Im großen Eventzelt wurden Freitagabend wieder die Kinder mit Schminken und Tattookleben beschäftig. David und Emil kehrten daraufhin als bunthaarige Paradiesvögel ins Camp zurück.

Am Samstagmorgen war um 07:30 Uhr Wecken angesagt. Danach ging es meist ohne Zähneputzen und Waschen direkt zur langen Schlange am Frühstückszelt. Bäckermeister Neuber ließ auch in diesem Jahr keine Frühstückswünsche offen.

Anschließend starteten die gemischte D-Jugend, weibl. C und männl. C in die Gruppenspiele. Dabei hatte jede Mannschaft vier Begegnungen am Samstag und eine am Sonntag zu bestreiten. Bei den Partien wurden die Kleinsten mit dem Funnamen „Münchhausen Cannonballs“ von Silke Notbohm und Doreen Becker durch die Turniertage gecoacht. Torsten Berg und Anna Maczka betreuten die männliche C-Jugend als „Team Weser“. Das neu formierte Mädchenteam der JSG Weserbergland aus Spielerinnen des TVB und der TSG Emmerthal war ebenfalls unter „Team Weser“ aufgestellt. Bedingt durch nur eine vorherige Übungseinheit in Bad Pyrmont, die vielen neuen Akteure bei der weibl. C- und der D-Jugend sowie die knappe personelle Besetzung bei der männl. C-Jugend war in diesem Jahr mehr Mitspielen als Siegen angesagt. Wobei sich von Spiel zu Spiel mehr Können einstellte, sodass die letzten Begegnungen mit viel Pech nur noch knapp verloren gingen.

Samstagabend war wieder einmal der obligatorische Besuch im Ahoi-Bad vorgesehen. Bei Wellengang, Gegenstromkanal und Riesenrutsche wurden sodann die letzten Konditionsreserven aufgebraucht. Stephan Kutschera hingegen wollte die Gelegenheit nutzen um im Wärmebecken genüsslich und in Ruhe die Taktik für den Sonntag vorzubereiten. Doch plötzlich und völlig unerwartet wurde er durch einen herabstürzenden Salzwasserfall aus den Finalträumen gerissen.

Am Sonntagmorgen strahlte die Sonne bei den letzten Partien. So konnten auch großen Zelte trocken abgebrochen und verstaut werden. Anschließend ging es auf die Heimreise. Allen Akteuren wurde von Silke das neue dunkelblaue Cuxhaven-Beach-Tshirt 2016 zugeteilt. So bot sich für den ein oder anderen auch noch die Möglichkeit die Größen zu tauschen.

Großen Dank gilt neben den Betreuern in besonderem Maße den mitgereisten Eltern, die beim Hin- und Rücktransport, dem Zelteinrichten und der Beaufsichtigung der Truppe geholfen haben. Ohne sie wäre die Organisation und Durchführung einer solchen Turnierteilnahme nicht möglich gewesen. Dank auch Anna Maczka, Leon Kohrs (leider verletzt) und Ulrich Notbohm, die im Strandkorb bei den Spielen als TVB-Schiedsgericht die Tore zählten.

Mit herzlichstem Dank

Doreen Becker, Silke Notbohm, Torsten Berg und Stephan Kutschera

 

Ball der Vereine

Der Plan war nachmittags einen Sieg gegen die HSG Lügde-Bad Pyrmont einfahren und

dann auch abends beim Ball eine "gute Figur" machen. Da nun leider beim

Punktspiel kein Sieg gelang, zeigten sich die Damen aber in Begleitung

der halben Herren-Mannschaft auf der Tanzfläche mit äußerst starker

Präsenz! Selbst die beiden Neuzugänge aus Hamburg und Lübeck waren extra

für das Spiel und den Ball aus den Semesterferien angereist. Wenn diese

Mannschaft also auch in der Tabelle nicht an der Spitze liegt, so aber doch

mit einem Teamgeist, der seines Gleichen sucht!

C-, D- und E-Jugend auch 2015 in Cuxhaven mit dabei.

Cuxhaven wir kommen,

hieß es am Freitag, den 19.06.2015, für die Kinder der TVB Handballabteilung. Mit 27 Spielerinnen und Spielern von E-, D- und C-Jugend, sicher chauffiert von den zahlreich mitreisenden Eltern, rückten die kleinen TVBler mit Zelt und Schlafsack und jeder Menge Vorfreude in Cuxhaven-Duhnen an. Die diesjährige Teilnahme am HVN Beachhandball-Kinderturnier 2015 war für den TVB bereits das insgesamt dreizehnte Mal. Schade nur, dass kurz vor dem Event noch eine Reihe fest eingeplanter Kinder wegen anderer Verpflichtungen abgesagt hatten. Die Lücken konnten aber durch mitgereiste Geschwister weitgehend geschlossen werden. Als Dank gab es die bereits bestellten Beachhandball-Tshirts.

 Leider hatte in diesem Jahr „Petrus“ nicht so gut mitgespielt. Nachdem bereits auf der Anfahrt einige heftige Regenschauer auf der Autobahn niedergegangen waren, konnten in einem kurzen Wolkenloch ruckzuck mit aller Eltern Hilfe die beiden großen 30er Mannschaftszelte aufgebaut und eingerichtet werden. Auch die Außentemperaturen zwangen zu warmer Bekleidung. Danach erfolgte der erste Strandbesuch. Bei einbrechender Dunkelheit wurden auf den bereits aufgebauten Turnierplätzen am Strand erste Pässe geworfen und Tricks geübt.

Weiterlesen
TVB-Kinder nahmen am HVN Beachhandballturnier 2014 teil

Mit 29 Mädchen und Jungen und einem 9-köpfigen Trainerstab reiste die TVB Handballabteilung am 27. Juni 2014 zu ihrer nunmehr 12. Teilnahme am HVN-Beachhandball-Kinder-Turnier ans Niedersächsische Wattenmehr nach Cuxhaven-Duhnen. Dort erwartete die kleinen und großen Teilnehmerinnen und Teilnehmer drei Tage Spiel, Spaß und Unterhaltung.


Unterstützt durch die mitgereiste Elternschar wurden am Freitagabend zunächst erst einmal die beiden großen Mannschaftszelte auf der zugewiesenen Zeltwiese aufgebaut und eingerichtet. Danach galt es einen der 10 abgesteckten Beachhandballplätze am nahegelegenen Strand zu ergattern und eine Trainingseinheit zu absolvieren. Dabei fanden sich auch gleich Kinder aus anderen Vereinen ein. Anschließend ging es auf die vom HVN organisierte Zeltdisco. Mit Wettspielen beim Discosound vergingen die Abendstunden wie im Flug. Besonders das Schminken der schrecklichsten Verletzungen fand großen Anklang. Dabei war es gerade Paul Wendenburg, der mit seiner falschen Kopfplatzwunde seine Eltern schockte. Um 24:00 Uhr war dann aber „Gute Nacht“ angesagt.

 

Nach dem besten Frühstück im ganzen Norden „Dank an Bäckermeister Neuber“ ging es in die Partien. Dabei musste jede Mannschaft in der Vorrunde 5 Spiele absolvieren. Die D-Jugend startete gleich zu Beginn mit einem Sieg nach zwei ausgeglichenen Halbzeiten und anschließenden Penaltywerfen.


Ein heftiger Regenguss beendete am Samstagnachmittag das dritte Gruppenspiel der D-Jugend. Klitschnass suchte man die schützenden Zelte auf. Das vierte Gruppenspiel musste daraufhin mit bunten T-Shirts und Trainingsleibchen bestritten werden. Der D blieben aber leider weitere Siege verwehrt.

Die männliche C-Jugend fand sich auf Sand am Besten zurecht und erzielte mit drei Siegen gegenüber zwei Niederlagen einen ansehnlichen Erfolg in ihren Staffelspielen. Mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel wäre auch ein Einzug in die Endrunde möglich gewesen. Leider handelte es sich beim letzten Gegner um den späteren Turniervizemeister. Die C hatte die schwerste Gruppe erwischt, denn auch der spätere Turniersieger wurde aus dieser Vorrundengruppe gestellt.

Die gemischte E-Jugend konnte leider gar keine Partie für sich entscheiden. Dieses war den kleinen Handballern aber eigentlich auch gar nicht wichtig. Hier standen der Spaß am Spiel und die Auseinandersetzung mit den anderen Kindern in der überdimensionalen „Sandkiste“ im Vordergrund. Gab es auch mal kurz Tränen, so war dieses bis zur nächsten Begegnung wieder vergessen.

 

Nach den Spielen wartete ein Besuch im Ahoi-Meerwasserwellenbad auf die Kinder. Hier konnten erst einmal sämtliche Körperritzen vom Sand befreit werden. Bei Riesenrutsche, Wellenreiten und Gegenströmungskanal wurden schließlich auch die letzten Konditionsreserven aufgebraucht.

 

Zum Abendbrot gab es Bockwurst mit Brötchen und anschließend ging´s in die Falle, während sich einige Väter in geselliger Runde noch dem späten WM-Ausscheidungsspiel widmeten. Sonntagmorgen standen die letzten Gruppenspiele auf dem Programm. Während die C- und die D- ihre Spiele absolvierten, gab es bei den Kleinen lange Gesichter. Trainerin Silke war von einer falschen Anwurfzeit ausgegangen und so stand man am Ende ohne Gegner dar, weil die Begegnung schon abgeschlossen war.

 

Trotz dieser Misslichkeiten und einer sportlich eher nachrangigen Bilanz machte allen Aktiven die Veranstaltung und das ganze Drumherum großen Spaß. Gerne hätte man sich noch zu dem zweiten Kinderturnier angemeldet.


 

Großer Dank gilt nach diesem Event den Veranstaltern vom HVN, den Übungsleitern und Übungsleiterinnen des TVB und vor allen Dingen den mitgereisten Eltern, ohne die diese Turnierteilnahme transport- und verpflegungstechnisch gar nicht machbar gewesen wäre.

 

Im nächsten Jahr gerne wieder.

Erster „Norddeutscher Trikot-Tag“ am 30. August

 

 

Der Turnverein Bodenwerder e.V. beteiligt sich an Aktion der Nordverbände im Deutschen Handballbund

 

Niedersachsens und Bremens Handball-Vereine rüsten sich für die Teilnahme am ersten „Norddeutschen Trikot-Tag“. 134 Vereine und Spielgemeinschaften aus den beiden Bundesländern beteiligen sich an der Werbeaktion, während der Jugendhandballer in ihren Schulen für die Vorzüge des Sports mit Hand und Ball und damit auch für den Sport im Verein im Allgemeinen werben. Die Handballabteilung des TV Bodenwerder beteiligt sich mit 30 Aktiven an dem Aktionstag, zu dem die Handball-Verbände Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein gemeinsam aufgerufen haben, an Schulen und Gymnasien in Bodenwerder, Salzhemmendorf, Holzminden und Hameln.

Unser Foto findet ihr unter www.facebook.com/HVNnews

Reinklicken und ab dem 06.09.2013 bis 30.09.2013 voten. Gefällt mir!

Weiterlesen
HVN Beachhandball Kinderturnier 2013 – Erstes großes überregionales Handballevent für die meisten TVB-Kids

TVB-Kinder hatten großen Spaß beim Strandhandball in Cuxhaven

Am 21.06.2013 reisten die Mädchen und Jungen der E-, D- und C-Jugend der TVB Handballabteilung mit 25 Teilnehmern, sechsköpfigen Betreuerstab, Elternfangruppe, kleinen Geschwistern und ungezählten Kuscheltieren zur ihrer meist ersten Teilnahme am HVN Beachhandball Kinderturnier nach Cuxhaven-Duhnen.

 

 

Weiterlesen